Falcon

Range Cooker seit 1830

Bereits im Jahr 1830 schuf Falcon den weltweit ersten Range Cooker, der unter dem Namen “Kitchener” auf den Markt kam. Entwickelt und gebaut wurde der Herd von William Flavel, Sohn der Gründerfamilie des Unternehmens.

Der Kitchener stand für einen revolutionären Fortschritt in der Kochtechnologie, machte er das Kochen doch von einem Tag auf den anderen schneller, leichter und effizienter.

Tatsächlich erregte er zur damaligen Zeit einiges Aufsehen, und bis heute ist er die Inspiration für jeden neuen Range Cooker. Der Kitchener diente sogar als Vorbild für die innovative Gusseisentechnologie, die bei unserem Schwesterunternehmen AGA zum Einsatz kommt.

Damals wie heute ist Falcon der Marktführer. Die Produktion ist noch immer an dem ursprünglichen Standort in Royal Leamington Spa angesiedelt. Von dort aus entwickelte sich Falcon zur Nr. 1 bei Range Cookern in Europa – ein Erfolg, der auf kontinuierlicher Innovations- und Entwicklungstätigkeit gründet, gepaart mit absoluter Zuverlässigkeit.

Das gilt selbstverständlich auch für alle Kühl-/Gefriergeräte.

Die Erfolgsgeschichte Falcons

1803 verlegte John Flavel seinen Betrieb nach Leamington Spa. Die Flavels entwickelten sich über Generationen zu einer der führenden Familien und einem wichtigen Arbeitgeber in der Stadt. 1833 wurde die große Gießerei Eagle errichtet.

Dank der neuen Gießerei konnte John Falcons Sohn William seine Aktivitäten ausbauen, und 1830 gelang ihm schließlich eine epochemachende Erfindung: der Range Cooker „Kitchener“ .

Der mit Festbrennstoff befeuerte gusseiserne Kitchener konnte – unter Verwendung einer einzelnen Wärmequelle – zum Kochen, Braten, Backen und Warmhalten benutzt werden. Er wurde als eine der größten Haushaltserrungenschaften des 19. Jahrhunderts gepriesen.

Eine zeitgenössische Werbeanzeige beschrieb ihn wie folgt:

“die praktischste Vorrichtung, um auf angenehmste Art und Weise – ob einzeln oder gleichzeitig – sämtliche Aufgaben beim Kochen mit nur einer, noch dazu offenen, Befeuerung auszuführen; der Herd ist für jede Küchengröße geeignet, vom kleinen Haus bis hin zum großen Landsitz oder Hotel… Seine Handhabung ist in jedem Schritt der kulinarischen Zubereitung so einfach, dass eine falsche Bedienung durch das Personal nahezu ausgeschlossen ist.“

1844 übernahm Sidney Flavel nach dem Tod seines Vaters die Firma und leitete von da an die Geschäfte. 1851 präsentierte er den Kitchener auf der Great Exhibition, der ersten Weltausstellung, im Londoner Crystal Palace. Die Ausstellung demonstrierte die Überlegenheit der britischen Hersteller zur damaligen Zeit und wurde auch von Ihrer Königlichen Hoheit, Königin Victoria, und ihrer Tante, der Herzogin von Gloucester, besucht. Die Herzogin zeigte sich vom Kitchener so beeindruckt, dass sie einen für den Kensington Palast bestellte.

Zwischen 1851 und der Jahrhundertwende erhielt der Kitchener viele weitere Preise in aller Welt. Während der gesamten viktorianischen Epoche wurde er kontinuierlich weiterentwickelt und verbessert. Sein Status wurde von allen wichtigen Häusern anerkannt, von König Edward VII. von Großbritannien und dem König von Italien bis hin zum deutschen Kaiser – sie alle hatten einen Kitchener.

Nach dem Ersten Weltkrieg ebneten dann die Entwicklungen in der Gas- und Elektrizitätsversorgung der nächsten Herdgeneration den Weg. Ein Großteil der Gusseisen-Technologie wurde auch von unserem Schwesterunternehmen AGA übernommen und ging an Alastair Darbys Gießerei in Coalbrookdale über, wo seit 1946 AGA- und Rayburn-Herde hergestellt werden.

Sidney Flavel blieb stets an vorderster Front in Sachen Herddesign und -technologie und hielt die innovative Tradition aufrecht. Zahlreiche technologische Entwicklungen bei modernen Küchenherden gehen auf die Werkstätten in Royal Leamington Spa zurück.

Das Unternehmen Falcon war das erste, das Herde in verschiedenen Farben anbot, und auch der kombinierte Elektro-Gas-Herd sowie der klappbare Grill sind Entwicklungen aus den Werkstätten von Leamington.

2002 wurde der Standort Royal Leamington Spa in ein „Centre of Excellence“ für Range Cooking umgewandelt. Im Rahmen eines Investitionsprogramms mit einem Volumen von 3 Millionen GBP wurde das Werk ausgebaut und der Standort modernisiert, sodass das Unternehmen sich heute als würdiger Nachfahre von Sidney Flavel Gießerei Eagle präsentiert.

Dank der außergewöhnlichen Einrichtungen wie etwa einer hochmodernen Forschungs- und Entwicklungsanlage verfügt Falcon über eine Plattform, um auch in den nächsten Jahren der führende europäische Anbieter im Bereich Range Cooker zu bleiben. Wir stellen auch weiterhin Küchenherde allerhöchster Qualität in Großbritannien her und führen mit Innovation, Design und Zuverlässigkeit unsere Tradition fort.

Als Teil der AGA Rangemaster Group plc sind Falcon-Produkte weltweit erhältlich. Alison Baker, unsere Expertin für Hauswirtschaft, sorgt dafür, dass unsere Produkte Höchstleistungen vollbringen, indem sie alle Öfen britischen Standardkochtests unterzieht. Außerdem unterzieht sie alle unsere Reinigungsprodukte einem Praxistest an unseren Herden und stellt sicher, dass unsere Bedienungsanleitungen leicht zu verstehen sind.